Table Flavigny – Jean Prouvé

(Preis je nach Modell / Variante)

Hersteller: Vitra
Entwurf: Jean Prouvé
Ausführung: Tischplatte Massivholz: Eiche natur oder kerngeräuchert, amerikanischer Nussbaum

Beschreibung

Hersteller: Vitra
Entwurf: Jean Prouvé
Ausführung: Tischplatte Massivholz: Eiche natur oder kerngeräuchert, amerikanischer Nussbaum

Von Vitra als eleganter Esstisch wiedereingeführt, besteht der formale Reiz des Table Flavigny (1945) von Jean Prouvé im Kontrast zwischen der wohnlich wirkenden Tischplatte aus Massivholz und dem allein der Funktion verpflichteten Untergestell.

Table Flavigny – Jean Prouvé

In den Jahren des Zweiten Weltkrieges entwarfen und produzierten die Ateliers Jean Prouvé verschiedene Tische für Einrichtungsprojekte des Chemieunternehmens Solvay. Der Table Flavigny, ursprünglich als Besprechungstisch konzipiert, ist einer dieser Entwürfe. Die ersten Exemplare wurden allerdings im Sanatorium von Flavigny eingesetzt, was dem Tisch zu seinem Namen verhalf.

Von Vitra als eleganter Esstisch wiedereingeführt, besteht der formale Reiz des Table Flavigny im Kontrast zwischen der wohnlich wirkenden Tischplatte aus Massivholz und dem – für Prouvés Entwürfe typisch – allein der Funktion verpflichteten Untergestell: Die vier sich nach unten verjüngenden Tischbeine sind in einem 45°-Winkel weit in die Ecken positioniert. So verleihen sie einerseits der Stahlrahmenkonstruktion Stabilität und bieten andererseits den Nutzern grösstmögliche Beinfreiheit.

Der Table Flavigny ist in der Standardgrösse 240 x 90 cm mit Tischplatten in geöltem Massivholz aus naturfarbener oder dunkel kerngeräucherter Eiche sowie aus Amerikanischem Nussbaum erhältlich. Andere Dimensionen können auf Wunsch einfach umgesetzt werden. Die Füsse des tiefschwarzen, glatt pulverbeschichteten Untergestells sind zum Schutz vor Verschmutzung und vor Schlägen in robustem, poliertem Aluminium ausgeführt, die Gleiter können zum Ausgleich von Bodenunebenheiten um 10 mm verstellt werden.