Eames Plastic Chair PSCC

(Preis je nach Modell / Variante)

Entwurf: Charles & Ray Eames, 1950
Ausführung: Schale durchgefärbtes Polypropylen, mit Armlehnen
Hersteller: Vitra
Farben: weiss, Sitzkissen schwarz

Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

Entwurf: Charles & Ray Eames, 1950
Ausführung: Schale durchgefärbtes Polypropylen, mit Armlehnen
Hersteller: Vitra
Farben: weiss, Sitzkissen schwarz

Die Auswahl an Untergestellen sorgt bei den Plastic Chairs von Charles und Ray Eames dafür, dass sich für unterschiedlichste Orten und Situationen das richtige Modell finden lässt. So eignet sich der Pivot Side Chair Cast Base on Castors (PSCC) ideal für das Home Office. Dank der organischen, drehbaren Sitzschale mit Komfortfederung und der Höhenverstellung bietet er angenehmen Komfort.

“The most of the best to the greatest number of people for the least.” So beschrieben Charles und Ray Eames eines ihrer zentralen Ziele als Möbeldesigner. Mit keinem anderen Entwurf sind sie diesem Ideal so nahe gekommen, wie mit den Plastic Chairs. Die Grundidee einer einteiligen körpergerecht geformten Sitzschale beschäftigte das Designerehepaar über viele Jahre. Nachdem Experimente mit Sperrholz und Aluminiumblech in den 1940er-Jahren nicht zu befriedigenden Ergebnissen geführt hatten, stiessen sie bei der Suche nach alternativen Materialien auf fiberglasverstärktes Polyesterharz.

Die Eames erkannten die Vorteile des Materials und nutzten sie konsequent: Formbarkeit, Festigkeit, angenehme Haptik und Eignung zur industriellen Verarbeitung. Mit dem zuvor in der Möbelindustrie unbekannten Material gelang es ihnen, die Schalenentwürfe zur Serienreife zu entwickeln. Nach der Erstpräsentation am Wettbewerb „Low Cost Furniture Design“ des Museum of Modern Art 1948 kamen die Kunststoffschalen mit Armlehnen (A-Schale) und die einfachen Sitzschalen (S-Schale) 1950 auf den Markt – als erste seriell hergestellte Kunststoffstühle der Möbelgeschichte.