Bubble Lamp Saucer Crisscross

(Preis je nach Modell / Variante)

Hersteller: Herman Miller
Entwurf: George Nelson, 1952
Ausführung: Fasergewebe

Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Hersteller: Herman Miller
Entwurf: George Nelson, 1952
Ausführung: Fasergewebe

Die Pendelleuchte Bubble Lamp Saucer Criss Cross spendet ein sanftes, gleichmäßiges Licht. Filigrane Stahlbögen, fest überspannt mit einer Kunststoffmembran, geben dem Sphäroiden seine elegant gerippte Form. Die luftig-leichte Konstruktion lässt ihn wie schwebend im Raum erscheinen. In betont hell eingerichteten Umgebungen zeigt der Design-Klassiker von George Nelson eine angenehme Präsenz. Wird das Interieur dagegen durch den Kontrast dunkler und heller Farben bestimmt, vervollständigt der Leuchtkörper das Gesamtbild. Steht mehr Raum zur Verfügung, ergeben sich eindrucksvolle Gestaltungsmöglichkeiten bei Hängung mehrerer Bubble Saucers Criss Cross in lockerer Formation.


Nelson studierte Architektur an der Yale University von 1924 bis 1928. Ein Stipendium führte ihn von 1932 bis 1934 an die American Academy in Rome. Er machte als Mitherausgeber associate editor, 1935–1943 und consultant editor, 1944–1949 der Zeitschrift Architectural Forum auf sich aufmerksam. Nelson avancierte in den Folgejahren zu einem der einflussreichsten Designtheoretiker der USA. Er wurde 1946 Design Director für Herman Miller, eine Position, die er bis 1972 innehatte. Zudem gründete er 1947 gemeinsam mit Gordon Chadwick ein Büro für Industriedesign. George Nelson konnte Charles und Ray Eames langfristig an Herman Miller binden. Während Nelsons Tätigkeit bei Miller gelangten die Eames zu ihren größten Erfolgen. Der Designer Charles Pollock entwickelte mit Nelson zusammen den Swag Leg Chair bevor er seit 1958 mit Knoll International und Jerry Helling von Bernhardt Design zusammenarbeitete.

George Nelsons eigene Entwürfe waren insbesondere im Büromöbelbereich wegweisend. Heute zählen der Coconut Chair, das Marshmallow Sofa und die Wand- und Tischuhren zu den bekanntesten Entwürfen Nelsons. Seine gestalterischen Freiheiten leitete er aus der Erkenntnis ab, dass die menschlichen Bedürfnisse vielfältig, oft unverhersehbar und kaum quantifizierbar, aber dafür komplex, subtil und mysteriös sind. George Nelson erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.